Kräfte bündeln – Technische Partnerschaften zur Unterstützung der Fahrzeughersteller

Kräfte bündeln – Technische Partnerschaften zur Unterstützung der Fahrzeughersteller

Die Automobilindustrie geht aktiv technische Partnerschaften ein, um Kosten zu senken, die Produktivität zu steigern und den wachsenden Anforderungen an Innovationen gerecht zu werden. Automatisierungsspezialist Magswitch ist eine Partnerschaft mit eingegangen Univer, die ihr Know-how in der einseitigen Spanntechnik bündeln und End-of-Arm-Tooling (EOAT), jeweils. Ziel der Zusammenarbeit ist es, OEM-Kunden umfassende End-of-Arm-Werkzeugsysteme und Vorrichtungen bereitzustellen und so auf ihre häufigen Anforderungen einzugehen.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Automotivemanufacturingsolutions.com.

Partnerschaft zwischen Magswitch und Univer, End-of-Arm Tooling Body für die Automatisierung weißer Automobilproduktionslinien

Partnerschaft zwischen Magswitch und Univer

Die Partnerschaft zwischen Magswitch und Univer hat es ihnen ermöglicht, ein breiteres Spektrum an Produkten und Dienstleistungen anzubieten und die Integration ihrer Technologien weltweit zu unterstützen. Durch die Kombination des EOAT von Univer mit dem von Magswitch magnetische Spannsysteme, Das Joint Venture bringt einen einzigartigen Ansatz auf den Markt, der Produktionslinien flexibler und effizienter macht. Dies ist besonders relevant, da sich die Automobilindustrie aufgrund des Aufkommens von Elektrofahrzeugen und der Notwendigkeit neuer Produktionsprozesse verändert.

Technische Partnerschaften

Technische Partnerschaften wie diese werden in der Automobilbranche immer wichtiger. Da Automobilhersteller immer größer werden, benötigen sie Zulieferer, die weltweit umfassenden Support bieten können. Die Zusammenarbeit mit Partnern ermöglicht es Unternehmen wie Univer und Magswitch, innovative Lösungen anzubieten und den sich verändernden Anforderungen der Branche gerecht zu werden.

Beispielsweise konzentriert sich die Magswitch-Methode darauf, die Spann- und Aufnahmeprozesse zu beschleunigen, nicht wertschöpfende Zeit zu reduzieren und mehr Zeit für wertschöpfende Vorgänge wie Punktschweißen zu schaffen. Durch die Übernahme dieses Ansatzes können OEMs die Prozesseffizienz steigern, den Gerätebedarf reduzieren und die Flächennutzung optimieren.

Trotz der Herausforderungen bei der Implementierung neuer Technologien wird die Branche allmählich aufgeschlossener für Veränderungen, insbesondere angesichts des zunehmenden Drucks, Kosten zu senken und Prozesse zu verbessern. Technische Partnerschaften bieten Lösungen für OEMs, um sich an die sich ändernden Anforderungen des Marktes anzupassen, die Effizienz zu verbessern und in der sich schnell verändernden Automobillandschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.